Piadina con salsiccia

Published in

Die Piadina ist ein typisch romagnolisches Gericht, ein dünner gebackener Teigfladen der mit den verschiedensten Leckereien belegt wird. Bei uns gab es sie gestern mit Salsiccia, Paprika und Zwiebeln

Piadina mit Salsiccia

Das perfekte Mehl dazu haben wir noch aus unserem letzten Urlaub ;-)

das richtige Mehl!

(Es geht natürlich aus jedes andere Weichweizenmehl.) Der Teig für Piadina ist ziemlich einfach, besteht er doch einfach aus Mehl, Schweineschmalz (oder vegetarisch Olivenöl), Salz, Wasser und Natriumhydrogencarbonat (Natron, Natriumbicarbonat...). Es gibt auch Rezepte, die mit Hefe funktionieren, die habe ich aber noch nicht selber ausprobiert.

Das ganze kneten,

Piadina in der Knetmaschine

geht auch von Hand ziemlich einfach, aber mit der Bosch kann man zwischenzeitlich etwas anderes machen.

Dann den Teig ruhen lassen und anschließend zu Fladen ausrollen.

Piadina ausrollen

Diese werden dann klassisch auf einer Keramikscheibe, in der Pfanne oder modern auf Teflon-beschichteten Platten ohne Fett ausgebacken. Wenn der Herd groß genug ist, haben die Salsicce auch noch Platz. Salsiccia ist  - vereinfacht gesagt - die italienische Variante einer Mettwurst, es gibt sie frisch und roh, getrocknet oder auch geräuchert. Im Gegensatz zur deutschen groben Bratwurst ist sie meist deutlich stärker gewürzt, gerne mal scharf oder mit viel Fenchel.

Piadina auf dem Herd

 

Ein schnelles, einfaches und sehr, sehr gutes Essen.

alberne Kommentare

werden übrigens direkt gelöscht, link-dropping ebenso. My home, my castle, go away... 

Rezept

>> Der Teig für Piadina ist ziemlich einfach, besteht er doch einfach aus Mehl, ....

Hallo Thomas,
welche Mengen denn so ungefähr?
Die Angaben sind doch etwas wage ....

Frank

www.fotodrachen.de

Rezept geht so

Ungefähr:

LA PIADA (di Aldo Spallici)

Un chilo di farina, non troppo setacciata, e quindi non molto fine, un pizzico di bicarbonato di sodio (cinque grammi in tutto), mezzo chilogrammo di strutto e sale...

Stammt aus einem sehr alten Rezept das ich mal in Santarcangelo di Romagna gesehen habe.

persönlich mache ich das einfach nach Gefühl, ca. 400 g Mehl, 30-40 g Olivenöl oder Schmalz (also deutlich weniger als in dem Rezept), etwas Salz, ca. 1 Tel. Natron vermischen, so viel Wasser unterarbeiten, bis ein elastischer Teig entsteht. Dürften so 100-150 ml sein, schätze ich, aber da ich immer nach Gefühl mische...

 

 

Ah, ich sehe du hast auch

Ah, ich sehe du hast auch eine Bosch! ;-)

Natürlich, und ich würde sie

Natürlich, und ich würde sie auch nie eintauschen, robustes Arbeitstier ;-)